Redebeiträge

Es hat zugegebenermaßen etwas länger gedauert, aber hier sind nun die Redebeiträge die auf der Demo gespielt wurden.
Die sind etwas leise geraten, also lauter aufdrehen ;)

Vorpolitischer Raum:

Die Naziszene im Hintergrund des KC-Konzerts:

Eine Art trauriges „Best Of“ der Reaktionen die wir auf unsere Kampagne erhalten haben.
Wenn bis jetzt nicht klar war, was für IdiotenInnen so einen Scheiß wie KC hören – jetzt ist alles klar:

An dieser Stelle noch zwei Veranstaltungsankündigungen:

Am 19.6. findet um 19.30 Uhr im Café Median ein Vortrag „Grauzone – unpolitisch oder doch nur Nazischeiss?“ statt. Es geht – wie der Name schon sagt – um Grauzonenbands der Oi!- und Punkszene.

Und am 4.7. gibts einen Vortrag zu NS-Hardcore.

In dieser Hinsicht interessant:

ausschalten befasst sich mit der NSHC-Problematik

und

oire szene mit der Grauzone im Oi!.

Demobericht

Am Samstag, den 30.5. demonstrierten in Rostock meherere hundert Menschen gegen ein geplantes Neonazikonzert, bei dem die Band Kategorie C auftreten sollte. Stattfinden sollte das Konzert in unmittelbarer Nähe der Hansestadt, es wurde jedoch durch die Polizei verboten.

demo

(mehr…)

400 Menschen auf AntiKC-Demo – Konzert verboten

Am Mittag des 30. Mai zogen wir mit 400 Menschen laut und mit vielen Transpis, Schildern und Plakaten durch die Rostocker Innenstadt. Der Grund unseres Protestes war ein geplantes Konzert der Band Kategorie C, die aus dem neonazistischen Spektrum kommt und zum dritten Mal in Folge in Rostock ein Konzert veranstalten wollte.
Das für den Abend geplante Konzert wurde polizeilich verboten und die angereisten 450 Nazis mussten unverrichteter Dinge wieder nach Hause fahren.

Schöne Demo + verhindertes Konzert = 100% Erfolg für uns!

Ein großes Dankeschön an alle Dagewesenen!

Ein ausführlicherer Bericht, die Redebeiträge uvm. folgen in den nächsten Tagen.

Die Umtriebe des Lars Jacobs

Das das Umfeld von Kategorie C alles andere als „unpolitisch“ ist, sollte mittlerweile klargeworden sein. Anhand der Reaktionen die wir auf die Kampagne bekamen wird aber auch deutlich, dass leider eine große Zahl von Menschen existiert die dies immernoch nicht geschnallt haben, denen es egal ist oder die die Einstellungen der Bandmitglieder teilen. Das ist schade, aber nicht überraschend.

Für all diejenigen, die vielleicht immernoch nichts gravierendes an den Umtrieben der Band selbst und deren Umfeld finden, gibt es hinter diesem Link ein Foto von Lars Jacobs, aufgenommen am 2. Mai 2009 in Greve, Dänemark. Den dazugehörigen Artikel von recherche nord gibt es hier. Jacobs war mit seiner Firma NMN (Nationale Medien Norddeutschland) der Organisator des ersten KC-Konzertes in Rostock im Jahr 2007. Weiter war er lange Zeit einer der umtriebigsten Neonazis in Rostock und Akteur in der Kameradschaft „Aktionsgruppe Festungsstadt Rostock“.

Es bleibt dabei: KC ist keine unpolitische Band! KC ist Nazischeiße!

Vermischtes

Wir haben die „Infos“-Seite wieder geupdatet: Es sind neue Texte zu Birger Lüssow (NPD) und seine Verstrickungen in die Rostocker Rechtsrockkonzertszene sowie zu Hannes Ostendorf, dem Sänger von KC, online. Außerdem gibt es eine neue Kategorie in der ihr jetzt Pressemitteilungen der Antifaschistischen Jugendinitiative [AJI] findet.

Außerdem gibts auf der Mobistuff-Seite nun auch eine schickere Version des Aufrufs (Download .pdf)

Die – zumindest in MV – nicht mehr ganz unbekannte Ska-Punk-Band Feine Sahne Fischfilet mobilisierte auf ihrem Blog zur Demo und positionierte sich in einem Artikel eindeutig zu KC. Nun bekam „FeSaFifi“ offenbar Post von Rainer Friedrichs, dem Gitarristen von KC. Die Mail sowie die Antwort der Band sind auf diesem Blog dokumentiert worden.
Auf der gleichen Seite sind auch ein Interview mit AJI und eine kurze Ankündigung der Demo erschienen. Die Kommentarspalte zur Ankündigung ist sehr aufschlussreich und sei allen Menschen wärmstens ans Herz gelegt :D .